Neuigkeiten
25.01.2017, 00:00 Uhr
Umbau oder Umzug: Was passiert mit der Bücherhalle Volksdorf?
Kleine Anfrage von Thilo Kleibauer zu den Standortplänen der Bücherhalle
Im Oktober 2016 wurde der lange geplante Umbau der Bücherhalle Volksdorf kurzfristig wieder gestoppt. Dies habe ich zum Anlass genommen, mich mit mehreren Kleinen Anfragen zu den Hintergründen und Planungen für diesen Standort der HÖB (Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen) zu erkundigen. Daraus geht hervor, dass ein Umzug der Bücherhalle erwogen wird. Nachdem zunächst die Mietvertragsverlängerung für den Standort Weiße Rose beschlossen wurde, laufen jetzt zusätzlich Vertragsverhandlungen über einen alternativen Standort. Grundsätzlich strebt die HÖB eine Verbesserung der Raum- und Ausstattungsqualität in Volksdorf an.

Mit über 160.000 Besuchern pro Jahr ist die Volksdorfer Bücherhalle eine der beliebtesten Bibliotheken in Hamburg und damit auch ein Besuchermagnet für den Ortskern. Daher ist es aus meiner Sicht wichtig, dass der Stadtteil frühzeitig in diese Planungen einbezogen wird. Es ist gut und richtig, wenn die räumliche Ausstattung der Bücherhalle verbessert werden soll. Aber bei der sensiblen Grundsatzfrage einer Standort-Verlagerung müssen die Pläne und Kriterien klar dargelegt werden. Auch wenn die Eingangssituation am jetzigen Standort nicht optimal ist, gibt es kaum zentralere Flächen in Volksdorf. Hier dürften nicht einfach in der HÖB-Zentrale ohne Rücksicht auf örtliche Auswirkungen weitreichende Entscheidungen getroffen werden. Daher haben wir durchgesetzt, dass ein Vertreter der HÖB im Regionalausschuss Walddörfer zu diesem Thema Rede und Antwort steht.