Neuigkeiten
21.06.2016, 00:00 Uhr
Schutz der Grünflächen wichtiges Thema bei CDU-Fahrradtour
Kommunalpolitische Fahrradtour zu aktuellen Planungen in Volksdorf und Umgebung
Die umstrittenen Wohnungsbaupläne am Buchenkamp, eine Folgeunterkunft für Flüchtlinge an der Eulenkrugstraße, die anstehenden Schulbaumaßnahmen und der barrierefreie Ausbau der U-Bahnhöfe in den Walddörfern. All dies waren unter anderem Themen und Stationen der kommunalpolitischen Fahrradtour der Walddörfer-CDU, an der wieder viele interessierte Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben. Vor Ort informierten der CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Thilo Kleibauer und die CDU-Bezirksabgeordnete Franziska Hoppermann über aktuelle Planungen und Entwicklungen in Volksdorf und Umgebung. Auch die von der Schließung bedrohten St. Gabriel Kirche am Sorenremen lag dabei direkt auf der Strecke.

An mehreren Stellen stand auch der Schutz von Grün- und Freiflächen auf dem Programm. So informierten die CDU-Abgeordneten über ihre Initiative, die Flächen nördlich des Immenhorstwegs in Bergstedt unter Landschaftsschutz zu stellen. Hierzu Thilo Kleibauer: „Umfangreiche Teile der Bergstedter Feldmark mit wertvollen Knicks sind derzeit nicht als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Vor rund 10 Jahren wurde die Sicherung und Aufwertung der Flächen um den Fischkamp beschlossen und Ausgleichsmaßnahmen umgesetzt. Jetzt muss für diese Flächen dann eine zeitgemäße Verordnung für den Landschaftsschutz aufgestellt werden, wie auch vom Botanischen Verein gefordert. Es ist mehr als bedenklich, dass die Umweltbehörde hierfür keine Priorität sieht. Gerade wenn der Druck auf unbebaute Flächen weiter spürbar zunimmt, ist es wichtig, diese zusammenhängenden ökologisch wertvollen Flächen zu schützen.

Zum Ende der Radtour gab es wieder die Gelegenheit für Fragen und Gespräche bei Kaffee und Kuchen. Dabei zogen Thilo Kleibauer und Franziska Hoppermann ein positives Fazit der diesjährigen Tour: „Es ist immer sehr hilfreich und interessant, direkt im Gespräch mit den Bürgern vor Ort Planungen und anstehende Veränderungen zu besprechen. Daher werden wir uns auch weiterhin für eine frühzeitige Bürgerbeteiligung einsetzen und unsere Informationen aus Rathaus und Bezirk weitergeben. Wir freuen uns, dass unsere Radtour auch dieses Mal wieder auf eine positive Resonanz gestoßen ist. Mit dem Rad kann man immer gut mehrere Stationen kombinieren und dabei auch neue und schöne Wege entdecken.